310 278-7 Kö II - Historische Eisenbahn Mannheim e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

310 278-7 Kö II

Fahrzeuge > Loks
Hersteller:
Baujahr:
Achsfolge:
Treibraddurchmesser:
Länge über Puffer:
Dienstmasse:
Achsstand:
Höchstgeschwindigkeit:
Leistung:
Fahrmotor:
Motor-Bauart:
Kraftübertragung:
Orenstein & Koppel (O&K), Berlin
1933
B
850 mm
6,45 m
ca. 16 t
2,5 m
30 km/h
90 PS
IFA 6VD 14,5 SRW
Reihen-Sechszylinder-Diesel
Mechanik / Ketten
Kö II steht für Kleinlok mit Ölmotor der Leistungsgruppe zwei.
Damit sind von Rangierpersonal zu bedienende kleine Lokomotiven gemeint, die mit einem Diesel(öl)motor und einem schaltbaren, mechanischen Getriebe ausgestattet sind und eine Leistung zwischen 51 und 150 PS haben.
Sie wurden überwiegend auf kleinen Bahnhöfen stationiert. Hier übernahmen die Loks kostengünstig leichte Rangieraufgaben mit einzelnen Wagen, meistens im Güterverkehr.
Ab Anfang der 1930er Jahre bestellte die damalige Deutsche Reichsbahn zahlreiche kleine Diesellokomotiven bei verschiedenen Herstellern, die bald darauf nach einem einheitlichen Konzept gebaut wurden. Bis Kriegsende wurden über 1000 Maschinen ausgeliefert und somit wurden die Kleinloks zur ersten Großseriendiesellok bei den Deutschen Bahnen.
Nach dem 2. Weltkrieg verblieb die Lok mit der Bezeichnung Kö 4178 in Ostdeutschland und wurde dort ab 1970 als 100 278-1 registriert. Bei der Deutschen Reichsbahn der DDR wurden auch Motor und Getriebe erneuert. Deshalb trägt sie heute einen Motor von dem ehemaligen Fahrzeughersteller IFA aus dem VEB Dieselmotorenwerk Schönebeck und ein Getriebe aus dem VEB Getriebewerk Gotha. Auch ihre schwarze Farbe zeigt die ostdeutsche Vergangenheit, denn im Westen wurden die Kleinloks ab den 50er Jahren rot lackiert (siehe dazu die Lok 323 942-3 in unserer Sammlung).
Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staatsbahnen im Jahr 1994 wurde die alte Kleinlok recht schnell ausgemustert und konnte 1995 an eine Privatperson verkauft werden.
Unter dem neuen Eigentümer wurde die Lok nochmals zuverlässig eingesetzt, bis sie wegen Fristablauf abgestellt wurde. Ende Mai 2011 konnten wir die Lok als Leihgabe in unseren Bestand integrieren. Die älteste Lok in unserer Sammlung spiegelt mit ihrem Lebenslauf auch deutsche Eisenbahngeschichte wieder. Nur wenige Lokomotiven aus der Zeit der Deutschen Reichsbahn vor dem 2. Weltkrieg wurden nach der Bahnreform bei Privatbahnen weitergenutzt und sind bis heute erhalten.
 
Suchen
Besucherzaehler
Copyright 2016. All rights reserved by Historische Eisenbahn Mannheim e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü