DVL 30 - Historische Eisenbahn Mannheim e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DVL 30

Fahrzeuge > Loks
Hersteller:
Baujahr:
Typ:
Treibraddurchmesser:
Länge über Puffer:
Dienstmasse:
Achsstand:
Höchstgeschwindigkeit:
Leistung:
Fahrmotor:
Motor-Bauart:
DIEMA, Diepholz bei Bremen
1963
DVL 30
600 mm
4,3 m
6,2 t
1,6 m
15 km/h
45 PS
Deutz F4L 712
Reihen-Vierzylinder-Diesel

DIEMA (DIEpholzer MAschinenfabrik) war ein norddeutscher Schienenfahrzeughersteller, dessen unternehmerische Ursprünge bis in das Jahr 1879 zurückreichen. Seit 1923 wurden bis zur Insolvenz 1993 in Diepholz bei Bremen über 4200 Lokomotiven produziert. Im Bauprogramm waren überwiegend schmalspurige Feldbahn- und Bergbauloks, so dass DIEMA seine Kunden bei Werkbahnen und Privatbahnen fand, aber nie an die Deutsche Bundesbahn auslieferte.
Unsere Maschine wurde im Jahr 1963 über den Händler Feldbahnfabrik Breidenbach & Co. aus Mannheim-Neckarau an die Joseph Vögele AG geliefert. Hier verrichtete sie ca. 35 Jahre lang innerbetriebliche Rangierdienste bis sie 2001, gestiftet über die Ludwigshafener Firma Scherer & Kohl GmbH, in den Besitz unseres Vereins gelangte.
Sie wurde 2004 grundlegend restauriert und steht in unserer Sammlung auch für die ehemals in Mannheim ansässige Firma Joseph Vögele AG.
Vögele wurde 1836 gegründet, ein Jahr nach der Inbetriebnahme der ersten deutschen Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth, und ist somit einer der ältesten deutschen Industriebetriebe. Man setzte von Anfang an auf das neue Verkehrsmittel. Rund hundert Jahre war das Fabrikationsprogramm auf den Bedarf der Eisenbahn zugeschnitten. Die Firma entwickelte und baute Weichen, Schiebebühnen, Drehscheiben und Rangieranlagen, bis man die Produktion mit der Verbreitung des Automobils auf Straßenfertiger umstellte.
 
Suchen
Besucherzaehler
Copyright 2016. All rights reserved by Historische Eisenbahn Mannheim e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü